Das 14. Internationale Film Festival in Hannover öffnet seine Pforten. Junge Filmemacherinnen und Filmemacher aus aller Welt strömen dann wieder in die niedersächsische Hauptstadt und präsentieren ihre Werke. Dabei dürfen sich die Besucher auf 168 Arbeiten aus 38 verschiedenen Ländern freuen, die im Pavillon aufgeführt werden und für die unterschiedlichsten Preise nominiert sind.

Wie immer hat der Wettbewerb viele Höhepunkte zu bieten und sicherlich ist für jeden Geschmack der passende Streifen dabei. Wer wird den Deutschen Nachwuchsfilmpreis gewinnen? Wer wird mit dem International Young Film Makers Award geehrt und wer darf sich über den Bundes-Schülerfilm-Preis freuen? Alle diese Preise werden am Vormittag des 26. November verliehen und so sorgen diese Preisverleihungen für einen krönenden Abschluss des Festivals. Viele Fragen werden also demnächst in Hannover beantwortet und auch das Rahmenprogramm begeistert

Welche Filme sind bei up-and-coming 2017 im Rennen?

Der Wettbewerb ist in deutsche, europäische und internationale Filme aufgeteilt. So werden dem Publikum im deutschen Wettbewerb 83 Arbeiten präsentieren. Davon konkurrieren 15 um den Bundes-Schülerfilm-Preis. Diese wurden aus 79 Schulen ermittelt, die sich dafür beworben hatten. Das Sonderprogramm europafilmt! zeigt 15 Werke von 9 deutschen Auslandsschulen. Zum Höhepunkt wird sicherlich die international Competition. Hier dürfen sich die Besucher auf 85 Filme aus 37 Ländern freuen. Darunter sind Arbeiten aus Kasachstan, Albanien, Nepal oder Singapur zu finden. Somit wird fast jeder Kulturraum in das Festival mit einbezogen und die Welt wird damit zur großen Gemeinschaft. Der Ansturm auf das Festival ist derweil ungebrochen und so mussten aus 3007 Bewerbungen von 54 Ländern die besten Werke ausgesucht werden.

Rahmenprogramm und Präsentation sorgen für Furore

Jedes Festival lebt natürlich von seinem Rahmenprogramm und da geht das 14. Internationale Film Festival Hannover keine Kompromisse ein. Up-and-coming präsentiert vom 23. bis zum 25. November alle nominierten Werke im Kulturzentrum Pavillon. Die Arbeiten werden in Programmblöcken von 70 bis 100 Minuten Länge gezeigt. Zudem wird jeder Film separat anmoderiert und wenn möglich, werden auch die Macherinnen und Macher kurz vorgestellt. Als Moderatoren sind heuer für den deutschen Wettbewerb Stefan Rupp, sowie Zhou Fei und für die international Competition Caspar Stracke im Einsatz. Melanie Magiroglou führt indes durch das Sonderprogramm europafilmt!. Eine Live-Jury entscheidet im Anschluss über die Vergabe der bei up-and-coming ausgewiesenen Preise.

Mit 360-Grad-Filmen ins Geschehen eintauchen

Auf die Besucher wartet indes noch ein ganz besonders Spektakel. So werden von up-and-coming mehrmals am Tag 360-Grad-Filme präsentiert. Diese werden im extra für das Film Festival konstruierten FullDome gezeigt. Zusätzlich wird von up-and-coming speziell für alle Lehrerinnen und Lehrer von filmbegeisterten Schulen ein bundesweites Netzwerktreffen organisiert. Ein projektbezogenes Speed-Dating ist hier inklusive.

Die Preisverleihung

Sieben Auszeichnungen werden bei der Preisverleihung am 26. November vergeben. Dreimal wird dabei der Deutsche Nachwuchsfilmpreis verliehen. Damit verbunden sind eine 2-jährige Produzentenpatenschaft und ein Preisgeld von 2000 Euro. Als diesjährige Paten treten Kristina Löbbert, Maximilian Leo und Thomas Kufus in Erscheinung. Außerdem dürfen sich drei Teilnehmer der international Competition über die Auszeichnung mit dem International Young Film Makers Award freuen. Der Bundes-Schülerfilm-Preis mit einer Dotierung von 1000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wird im Rahmen des Festivals ebenfalls vergeben.