Robert Jäger – vielen Leserinnen und Lesern bekannt aus unserer Rubrik „Stern’en Jäger – wurde am 10. Juni 2017 eine besondere Ehre zuteil. Das Möbelhaus „SofaLoft“ in der Jordanstraße in Hannover veranstaltete zum Auftakt einer zweimonatigen Ausstellung in seinen Räumen eine Vernissage unter dem Motto „Gelebtes zwischen den Welten“. Gezeigt werden fünfzig Arbeiten von Robert Jäger. Darunter das 2016 entstandene „Die Dualität“. Jägers Hauptwerk, das sich über 18 Meter erstreckt. Untermalt wurde die Ausstellungseröffnung durch lyrische Werke von Robert Jäger sowie von der Musik von Jimmy Tox von den Peppermint-Studios Hannover.

Robert Jäger ist nicht nur ein erfolgreicher Heilpraktiker und Chiropraktiker, er ist auch Koch, Künstler, Autor, Lyriker, Maler und Ehemann und Vater von vier Kindern. Seine Denk- und Handlungsweisen sind geprägt von der Philosophie des Ostens, seine vielseitigen künstlerischen Werke zeigen die Welt der Gefühle und Sehnsüchte und sprechen die Sprache von Liebe und Begierde.

Die Eröffnung der Vernissage hatte Matthias Görn, Vorstand des Landesmuseums Hannover und Vorsitzender des Freundeskreises Hannover, übernommen. In seiner Ansprache brachte er den Gästen Roberts Kunst nahe und schaffte so einen Spannungsbogen vom gesprochenen Wort hin zur Aussagekraft der Jäger’schen Kunstwerke. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt von Hildur Elín Ólafsdóttír von der Staatsoper Hannover. Sie tanzte zur Musik der „Refexionen“, komponiert von Stavros Ioannou nach dem Text „43“ von Robert Jäger. Petra Sauermann, Stavros Ioannou und Prof. Dr. Klaus Urban rezitierten erotische und gefühlvolle lyrische Texte aus Roberts Lyrikbuch „Gelebtes“. Den musikalischen Hintergrund gestaltete Jimmy Nox mit Band, für die kulinarischen Höhepunkte sorgte Joachim Stern vom „Alten Jagdhaus“, ehemals jüngster Sternekoch Deutschlands.

Noch bis zum 28. Juli 2017 ist die Ausstellung „Gelebtes… zwischen den Welten“ bei freiem Eintritt täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr im Möbelhaus „SofaLoft“ in der Südstadt zu sehen. Weitere Informationen gibt es unter https://www.vernissage-jaeger.de.